3.110,82 t
CO2 Einsparung des
Torque Marine Systems

gegenüber herkömmlichen Systemen

Torque Marine IPS Innovative Propulsion Systeme GmbH & Co. KG

Ein voller Erfolg: Mit Torque-Antrieb von Kiel nach Glückstadt

PRESSEMITTEILUNG | 28. Juni 2010

Ein voller Erfolg: Mit Torque-Antrieb von Kiel nach Glückstadt

Nach fast sechs Monaten Umbauphase und Erprobungszeit ist es soweit. Am Mittwoch, den 2. Juni um 15.10 heißt es für die GMS ENOK: Leinen los zur ersten Probefahrt mit dem Prototyp des High TORQUE Power Drive (HTP)™. Seit Frühjahr 2009 ist die ENOK im Besitz der TORQUE Marine und wurde seitdem europaweit als Frachtschiff eingesetzt.

Das Gütermotorschiff mit dem Baujahr 1955 war zuvor unter anderem als Schubschiff für den Neckar-/Main-/Donau-Bereich im Einsatz. Ein paar Eckdaten zur ENOK: Länge 85 m, Breite 9,5 m, Tiefgang 2,5 m, Tonnage 1505 t.

2. Juni 2010: Ablegen in Kiel


Heute also Kiel. Blauer Himmel und schönster Sonnenschein beim Ablegen – und nicht nur das Wetter ist gut. Der Zwei-Wellen-TORQUE-Antrieb läuft auf Anhieb hervorragend. Es stehen umfangreiche Tests und Einstallarbeiten an. Wir erproben unser neues Antriebssystem auf der Kieler Förde – alles läuft nach Plan.

Hier ein paar Details aus dem Maschinenraum:

Stbd. Welle Antriebsstrang 2 x 230 kWe


Blick auf den Stbd. Antrieb vom Maschinenraum


Kühlwasser und Brennstoff Eintritt/Austritt, integriert im Aggregat


Und auch die Generatoren verhalten sich plangemäß:

Aggregate Control Fahr + Bordnetzdiesel 1,2,3 und 4


Generator 3 + 4




Bb + Stbd. Wellen mit ca. 220 rpm und je 160 kWe am Propeller


Beste Voraussetzungen für unsere Fahrt am 12. Juni durch den Nord-Ostsee-Kanal von Kiel über Brunsbüttel nach Glückstadt an der Elbe. Und so soll es bleiben: Die Fahr- und Manövrier-Eigenschaften der ENOK sind hervorragend. Störungsfrei und plangemäß legt unser 85-Meter-Schiff Kilometer für Kilometer zurück. Der Lotse erlaubt uns 18 km/h – so macht das Spaß!



12. Juni, 8.40 Uhr: Die ENOK in der kleinen Schleuse, Kiel


18 km/h im Nord-Ostsee-Kanal




Projektleiter Martin Hofele genießt die Fahrt




Die ENOK in der Brunsbütteler Seeschleuse


Wir fordern den High TORQUE Power Drive (HTP)™ heraus: Mit Generator 2, 3 und 4 am Netz (Gleichstrom Zwischenkreis) und bei 260 U/min pro Welle fährt die ENOK 20 km/h mit auflaufenden Wasser.


Wir testen die Alarme, fahren Crash-Manöver und prüfen die Stoppzeiten von voll Voraus (260 U/min) auf Propeller Null. Die Stoppzeiten, die Umsteuerzeiten sowie die Möglichkeiten die Propeller bei vollem Drehmoment mit Drehzahlen von ca. 20 U/min als kleinste Drehzahl zu fahren, ermöglichen vollkommen neue Fahreigenschaften.

Die Route der ENOK: von Kiel über Brunsbüttel nach Glückstadt.


Als die ENOK am 12. Juni gegen 17 Uhr in den Glückstädter Hafen einläuft, steht fest: Die rund 150 Kilometer lange Fahrt war ein voller Erfolg. Das TORQUE Marine-Team ist mehr als zufrieden. TORQUE Marine-Gründer Claus D. Christophel: “Ich empfinde Freude und Stolz, dass wir es geschafft haben, so ein Projekt – auf eigene Kosten und in einer sehr kurzer Umsetz-Phase von weniger als 18 Monaten – zu realisieren.”

Die ENOK, das weltweit erste Schiff mit TORQUE-Antrieb, hat seine Funktion erfolgreich unter Beweis gestellt.


ZurückWeitere ArtikelVorherige Artikel